La Gomera

La Gomera

Things to do - general

La Gomera ist nach El Hierro die zweitkleinste Insel des kanarischen Archipels im Atlantischen Ozean und liegt etwa 300 km vom afrikanischen Festland entfernt.

Die Insel weist verschiedene Vegetationen auf, der immer grüne Norden wird reich mit feuchter Luft der Passatwinde beschenkt wobei im trockenen Süden vor allem karge Sträucher dominieren.

Im Herzen der Insel befindet dich der Nationalpark “Garajonay”, der bereits 1986 zum Weltnaturerbe durch die UNESCO erklärt wurde. Auf der Spitze des “Garajonay” erreicht man den höchsten Punkt der Insel mit 1.487 m über dem Meeresspiegel.

Natur & Outdoor

Der beeindruckenste Teil der mystischen Natur La Gomeras - das Waldgebiet des Nationalparks "Garajonay", wurde bereits 1986 durch die UNESCO zu den schützenswerten Kulturgütern der Menschheit erklärt. Das 3.984 Hektar große Gebiet birgt eine üppige Vegetation und den wohl schönsten Lorbeerwald der Kanarischen Inseln.

"Los Órganos", die Orgelpfeifen, steigen 80 Meter aus dem Meer auf und ziehen sich etwa 200 Meter entlang der Küste. Dieses Wunder der Natur sieht aus, wie von Menschenhand in Stein gemeißelt. Die an Orgelpfeifen erinnernden Säulen entstanden jedoch durch die Abkühlung des Kerns eines ehemaligen Vulkanschlots. Die Brandung des Meeres hat die Röhren über Millionen von Jahren freigelegt. Ein beeindruckendes Zeugnis des vulkanischen Ursprungs La Gomeras.

Der Torre del Conde, der Turm des Grafen, wurde 1447 als Bestandteil der Stadtbefestigung von San Sebastián erbaut und ist heute eines der wenigen Bauwerke La Gomeras, dass sich noch in ihrem Originalzustand befindet. Früher wurden an diesem Ort Schätze aufbewahrt, heute wird das Gebäude für historische Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt.

Kultur & Sport

El Silbo ist eine Pfeifsprache, ursprünglich vertreten auf allen Kanarischen Inseln und genutzt durch die Guanchen, deren Ureinwohner. Bis heute ist diese Art der Verständigung auf La Gomera erhalten und wird mittlerweile auch wieder in den Schulen als Pflichtfach gelehrt. Die genauen Ursprünge sind nicht eindeutig geklärt, jedoch war das Pfeifen die ideale Lösung, um sich über zerklüftete Höhen und tiefe Täler hinweg zu verständigen. Bereits 1982 hat die UNESCO diese kulturelle Seltenheit als schützenswert empfunden und in die begehrte Liste des Weltkulturerbes aufgenommen!

Das Archäologische Museum in San Sebastián gibt viele spannende Einblicke in die Geschichte der Insel, von der Besiedelung und dem früheren Leben, über das Kunsthandwerk bis hin zur Religion der Ureinwohner.

Wandern auf La Gomera, ein MUSS für alle Naturliebhaber. Ein gut ausgebautes Wanderwegenetz führt durch die einzigartige Natur La Gomeras.

Mountainbike fahren ist ebenfalls eine beliebte Sportart auf La Gomera. Sie können eine der zahlreich angebotenen geführten Tagestouren in Anspruch nehmen oder aber sie machen sich selbst auf den Weg. Die passende Ausrüstung können sie sich in vielen Orten mieten.

Der sanfte Wind und die Wellen bieten die besten Voraussetzungen für einen großartigen Segeltörn um La Gomera! Wie wäre es mit einer Inselumrundung oder auch nur einem kleinen Ausflug entlang der Küste? Im Hafen von San Sebastián können sie sich über Angebote und Möglichkeiten informieren.

Städte & Nachtleben

Die Inselhauptstadt San Sebastián lockt mit ihrem Fähr- und Jachthafen, schönen Plätzen und Geschäften. Die authentische Atmosphäre genießt man am besten an einem der belebten Plätze der Stadt, wie der "Plaza de las Americas" oder der "Plaza de la Constitution" mit vielen hübschen Terrassencafés und einem Markt, der viele einheimische Produkte bereit hält. Der berühmte Palmenhonig eignet sich hier besonders als spezielles Mitbringsel für Zuhause.

Valle Gran Rey ist das beliebteste Ziel der Insel und von der Sonne verwöhnt. Hier schaffen das gute Klima, die Palmen, die bunten Gärten und die sicheren Badestrände ein perfektes Urlaubsambiente.

Agulo, im Norden der Insel, gilt als das schönste und ursprünglichste Dorf La Gomeras. Die alten Kolonialbauten, die verwinkelten Straßen und der Blick auf das Meer und den Teide auf der Nachbarinsel Teneriffa, machen diesen Ort absolut sehenswert.

La Gomera ist nicht für ein außergewöhnliches Nachtleben bekannt, trotzdem kann auch auf der zweitkleinsten Kanarischen Insel ein unterhaltsamer und langer Abend erlebt werden. Viele Einheimische treffen sich fast täglich bei "Maria" im Valle Gran Rey, am Strand in La Playa, um dort gemeinsam zu musizieren. Die Höhepunkte des Nachlebens findet man in San Sebastián und dem Hafenviertel in Valle Gran Rey.